STRAFRECHT

Strafrecht

"Reden ist Silber - Schweigen ist Gold "

Jedem Beschuldigten steht das Recht zu, sich zu den erhobenen Vorwürfen nicht zu äußern und sich durch einen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Da Sie selbst nicht wissen, welche Erkenntnisse und Beweismittel der Ermittlungsbehörde vorliegen und wie diese rechtlich einzuordnen sind, sollten Sie zunächst keine Angaben zu den erhobenen Vorwürfen machen. 
Bitte berufen Sie sich gegenüber der Polzei oder Staatsanwaltschaft auf Ihr Aussageverweigerungsrecht, bis Sie sich mit einem Strafverteidiger beraten haben. Unbedachte Angaben führen häufig dazu, dass die Strafverteidigung erheblich erschwert wird. Bitte bedenken Sie, dass Ihr Verteidiger mit den bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft gemachten Angaben weiter arbeiten muss. Oft sind die gemachten Angaben aus Unkenntnis der Rechtslage bereits so nachteilig, dass eine Verurteilung nicht mehr abgewendet werden kann. Bitte überlassen Sie die Fertigung einer Stellungnahme zu den erhobenen Vorwürfen daher ausschließlich Ihrem Verteidiger. Er wird Sie optimal beraten und auf ein faires Strafverfahren hinwirken. Verurteilt werden Sie nur dann, wenn man Ihnen die vorgeworfene Tat mit Sicherheit nachweisen kann. Soweit Zweifel verbleiben, sind Sie nach dem Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ freizusprechen.

Sollte sich eine Verurteilung nicht mehr abwenden lassen, setzt sich Ihr Verteidiger für eine möglichst geringe Strafe ein und wird alle für Sie sprechenden, strafmildernden Umstände ermitteln. Auf diese Weise kann häufig eine Freiheitsstrafe abgewendet und eine Aussetzung der Freiheitsstrafe zur Bewährung erreicht werden.

Rechtsanwalt Schauch ist neben dem Erwachsenenstrafrecht auch im Jugendstrafrecht tätig. Bei der Verteidigung von Jugendlichen ist er besonders bemüht den Jughendlichen eine Perspektive für Ihre zukünftige Entwicklung aufzuzeigen und steht Ihnen auch über die reine Strafverteidigung als Ansprechpartner zur Verfügung.

Sollten Sie bereits seit 3 Monaten inhaftiert sein oder eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr zu erwarten haben oder sich in Untersuchungshaft befinden, steht Ihnen ein Anspruch auf Beiordnung eines Pflichtverteidigers auf Kosten der Staatskasse zu. Rechtsanwalt Schauch wird regelmäßig durch das Amtsgericht Solingen zum Pflichtverteidiger bestellt und steht auch Ihnen gerne als Pflichtverteidiger zur Verfügung.

Wenn Sie das Opfer eine Straftat geworden sind, kann Rechtsanwalt Schauch Ihnen als "Opferanwalt" zur Seite stehen und im Wege einer Nebenklage für Sie tätig werden. In diesem Fall wird Rechtsanwalt Schauch dafür Sorge tragen, dass der Täter angemessen bestraft wird und die Staatsanwaltschaft mit eigenen Ermittlungen und in der gerichtlichen Hauptverhandlung unterstützen. Soweit Sie bedürftig sind, können die Kosten der Nebenklage über die Staatskasse durch die Gewährung von Prozeßkostenhilfe gedeckt werden. 

Weitere Informationen zu den einzelnen Problemfeldern, die in Strafsachen üblicher Weise auftreten, entnehmen Sie bitte den entsprechenden Menüpunkten. 
Share by: